Bockshornklee – Ein Kraut aus der Antike. Nutzen, Nebenwirkungen und Geschichte

Bockshornklee – Ein Kraut aus der Antike. Nutzen, Nebenwirkungen und Geschichte
5 (100%) 32 votes

Bockshornklee ist eine Pflanze aus der Bohnenfamilie, die seit Tausenden von Jahren in der Alternativmedizin eingesetzt wird. In Indien, Nordafrika und im Mittelmeerraum beheimatet, wird es heute meist als Gewürz verwendet. Es wird in der westlichen Welt immer beliebter als pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel.

Obwohl weitere Studien zu diesem Kraut noch nicht durchgeführt wurden, haben wir Hinweise darauf, dass es von den alten Ägyptern zur Behandlung von Fieber und anderen Krankheiten verwendet wurde. Tatsächlich wurden Bockshornkleesamen im Grab von gefunden

Was ist Bockshornklee?

Bockshornklee ist eine einjährige Pflanze mit drei Blättern, entweder grün oder gelb. Die Blätter werden in Indien häufig als Gemüse verzehrt. Die Samen sind hart und bräunlich und kommen in verschiedenen Formen vor. Sie sind eine häufige Zutat in vielen Küchen und können entweder ganz, getrocknet oder als Pulver gesehen werden.

Die Samen haben einen kräftigen bittersüßen Geschmack und Geruch, der auch etwas würzig sein kann. Viele erklären, dass der Geschmack dem von Ahornsirup ähnlich ist. Man kann es oft als Zutat für Curry-Gewürze sehen.

Ernährung

Die alten Kulturen Indiens, Ägyptens und Chinas haben den Nährstoffgehalt und die Vorteile dieses Krauts gut verstanden. Wenn Sie sich jedoch lieber auf moderne Studien verlassen möchten, finden Sie hier die wichtigsten Nährwertangaben, die wir zu diesem Kraut haben. Alle folgenden Angaben beziehen sich auf eine Portion von 100 Gramm.

  • Magnesium – 191 mg
  • Calcium – 176 mg
  • Eisen – 33,53 mg
  • Ballaststoffe (diätetisch) – 24,6 g
  • Protein – 23 g
  • Vitamin A – 60 IE
  • Fette – 6,41 g

Insgesamt scheint Bockshornklee ein signifikant starkes Antioxidans zu sein. Sehen wir uns nun alle Vorteile an.

Vorteile von Bockshornklee

Wie ich bereits erwähnt habe, ist eine Menge Forschung erforderlich, um alle potenziellen Vorteile zu bestätigen. Unsere Liste umfasst diejenigen mit mindestens einigen wissenschaftlichen Beweisen zusammen mit anderen, die untersucht werden.

Da es seit Tausenden von Jahren in der Medizin eingesetzt wird, kann ich mit Sicherheit sagen, dass es sich um ein äußerst gesundes Kraut handelt.

  1. Verbessert die Verdauung und Cholesterin

    Untersuchungen haben gezeigt, dass Bockshornklee möglicherweise Ihren Cholesterinspiegel senken kann. Dies ist ausschließlich auf den hohen Fasergehalt zurückzuführen. Es wird das Risiko für verschiedene Krankheiten wie z. Es wird auch das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern.

    Bockshornklee kann auch die Verdauung verbessern und bei Entzündungen und Verstopfung des Magens helfen. Wenn Sie jedoch zu viel davon essen, kann dies umgekehrt zu Durchfall führen.

  2. Diabetes

    Unterstützt durch eine Menge Forschung, einschließlich höherer Dosen von Bockshornklee in Ihrer Ernährung und der täglichen Nahrungsaufnahme, können Sie Ihren Blutzuckerspiegel senken, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben. Die Dosierung für diesen speziellen Fall beträgt 5 bis 50 Gramm Bockshornkleesamen zweimal täglich. Für Menschen mit Typ-1-Diabetes beträgt die erforderliche Dosierung zweimal täglich 50 g Bockshornkleesamen.

    Diese Senkung des Blutzuckerspiegels ist hauptsächlich auf die Verbesserung der Insulinfunktion zurückzuführen. Bockshornklee reduziert auch die Glukoseabsorption und die Konzentrationen an lipidbindendem Protein.

  3. Verbessert das Stillen

    Nach jüngster Forschung, die 66 Mütter in drei Gruppen gestellt:

    • Die erste Gruppe trank über einige Tage Bockshornkleetee
      • Die zweite Gruppe trank über einige Tage Placebo-Tee
      • Die dritte Gruppe trank nichts und spielte die Rolle einer Kontrollgruppe

    Die Ergebnisse zeigten, dass die erste Gruppe, die Bockshornkleetee trank, eine signifikante Zunahme des Muttermilchvolumens aufwies.

    In einer anderen Studie mit 77 Frauen, die über einen Zeitraum von 14 Tagen Bockshornkleetee tranken, wurden ähnliche Ergebnisse erzielt.

  4. Testosteron, Libido & Spermienzahl bei Männern

    Männer verwenden unter anderem Bockshornklee, um ihr Testosteron zu steigern, erektile Dysfunktion zu behandeln, ihre Libido zu steigern und die sexuelle Gesamtleistung zu verbessern.

    Laut einer kürzlich durchgeführten Studie an 60 Männern im Alter zwischen 25 und 50 Jahren wirkte sich Bockshornklee nach einer Behandlung von 6 Wochen positiv auf ihre Libido aus. Die Mehrheit der Teilnehmer berichtete über eine Verbesserung ihrer sexuellen Leistung.

    Einer anderen Studie aus dem Jahr 2017 zufolge, die an 50 Freiwilligen durchgeführt wurde, war nach achtwöchiger täglicher Einnahme von Bockshornkleesamen-Extrakt bei 85% der Teilnehmer ein Anstieg der Spermienzahl zu verzeichnen.

  5. Entzündung

    Bockshornklee ist ein so starkes Antioxidans, dass es eine unglaubliche entzündungshemmende Wirkung hat. Wie wir bereits wissen, verwendeten die alten Ägypter es, um ihre Verletzungen zu behandeln.

    Einer anderen kürzlich durchgeführten Untersuchung zufolge besitzt die Pflanze tatsächlich alle diese antioxidativen Eigenschaften. Es kann sowohl zur Behandlung innerer als auch äußerer Entzündungen eingesetzt werden.

  6. Menstruation

    Bockshornklee hat das Potenzial, Menstruationsbeschwerden unter bestimmten Dosen signifikant zu reduzieren. Es kann auch die Symptome im Voraus lindern.

  7. Gewichtsverlust

    Einer der umstrittensten Vorteile ist weiterhin die Wirkung von Bockshornklee auf die Gewichtsabnahme. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass der Verzehr von Bockshornkleesamen den Hunger lindern und das Völlegefühl steigern kann.

    Es gibt zwar keine Hinweise darauf, dass es den Gewichtsverlust tatsächlich steigert, aber es scheint eine gute Ergänzung der Ernährung für Menschen zu sein, die während ihrer Gewichtsverlustreise weniger essen möchten.

Nebenwirkungen

Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, wissen wir mit Sicherheit über einige Nebenwirkungen Bescheid, die bei übermäßigen Dosen von Bockshornklee auftreten können.

Bevor Sie unsere Liste unten finden, beachten Sie bitte, dass Sie sich bei bestimmten gesundheitlichen Problemen unbedingt mit Ihrem Physiker beraten sollten, bevor Sie Bockshornklee in Ihre Ernährung aufnehmen.

Im nächsten Abschnitt werden wir besprechen, wer diese Pflanze definitiv nicht verwenden sollte und auch wenn Sie Ihren Zustand nicht in der Liste finden, konsultieren Sie vorher einen Fachmann.

  • Magenverstimmung einschließlich Gas, Blähungen und Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Urin kann einen ahornartigen Geruch haben

Bockshornklee scheint für die Mehrheit der gesunden Menschen absolut sicher zu sein. Obwohl es für die tägliche Einnahme über mehrere Monate ziemlich sicher zu sein scheint, sollten Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen vorsichtig sein. Es gibt auch bestimmte Bedingungen, unter denen Sie es definitiv nicht konsumieren sollten.

Obwohl es selten vorkommt, können auch Allergiker feststellen, dass sie auch gegen Bockshornklee allergisch sind.

Obwohl Bockshornklee für die Senkung des Blutzuckerspiegels bekannt ist und von Diabetikern angewendet werden kann, sollten Sie dies dennoch mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie es Ihrem regulären Arzneimittel hinzufügen.

Wenn Sie gleichzeitig viel Bockshornklee zu sich nehmen und Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels feststellen, sollten Sie dies überwachen lassen.

Es gibt einen besonderen Fall, in dem Bockshornklee sein sollte absolut nicht konsumiert werden – während der Schwangerschaft.

  • Schwangerschaft – Obwohl Bockshornklee den Milchfluss während der Stillzeit zu stimulieren scheint, sollten Frauen es vor der Geburt während ihrer Schwangerschaft nicht einnehmen. Bestimmte Verbindungen, die in Bockshornklee gefunden werden, können schwere Frühkontraktionen verursachen. Was mehr besorgniserregend ist, ist, dass es Geburtsstörungen und Missbildungen beim Baby verursachen kann.

Die Auswirkungen von Überdosierungen wurden noch nicht bestätigt. Basierend auf Tierversuchen kann es jedoch die folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Neurologische Probleme
  • Fehlgeburt
  • DNA-Schaden
  • Verminderte Fruchtbarkeit

Vor diesem Hintergrund wird immer empfohlen, dass Sie langsam beginnen und die Vorschriften mit allen Ergänzungen befolgen. Obwohl sie häufig für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen von Vorteil sind, haben neue Nahrungsergänzungsmittel wie Bockshornklee nicht die erforderliche Forschung erhalten, um als völlig sicher bezeichnet zu werden.

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und erhöhen Sie die empfohlenen Dosen nicht ohne eine professionelle Meinung.

Bockshornklee durch die Jahrhunderte

Die aufgezeichnete Geschichte des Bockshornklees beginnt in Ägypten um 1500 v. Archäologen haben jedoch gekochte Bockshornkleesamen von etwa 4000 v. auf dem Territorium des Irak. Im Laufe der Jahrtausende hatte es verschiedene Zwecke in verschiedenen Kulturen als Medikament, Lebensmittel usw.

Ägypter beispielsweise verwendeten es sowohl zur Behandlung von Fieber und körperlichen Verletzungen als auch zur Einbalsamierung. Es ist kein Wunder, dass Samen in verschiedenen Gräbern gefunden wurden, vor allem in denen von Tutanchamun, wie bereits erwähnt. Wir wissen auch, dass es verwendet wurde, um Geburtsschmerzen zu reduzieren und danach die Milchversorgung für das Stillen zu erhöhen.

Griechen und Römer bauten es als Futterpflanze an. In den chinesischen Kulturen war es eines der Hauptkräuter für verschiedene medizinische Zwecke, einschließlich Bauchschmerzen. Es gibt Aufzeichnungen darüber, dass es in den kaiserlichen Gärten des römischen Kaisers Karl des Großen angebaut wurde.

Dies könnte einer der Gründe sein, warum es heute in Frankreich kleine Bockshornkleeplantagen gibt.

Endgültiges Urteil

Bockshornklee ist eine seltsame Pflanze / ein seltsames Kraut, die / das wie so viele andere noch nicht ausreichend erforscht und noch nicht vollständig verstanden wurde. Nichtsdestotrotz gewinnt es aufgrund seiner vielen bekannten Vorteile und der noch größeren, die noch nicht vollständig bestätigt wurden, immer mehr an Beliebtheit.

Insgesamt kann es eine erstaunliche Bereicherung Ihrer Sammlung von Gewürzen und Ihrer geheimen Zutat sein, wenn Sie sich jemals dafür entscheiden, ein traditionelles indisches oder nahöstliches Gericht zuzubereiten. Ansonsten spüren Sie den Unterschied vielleicht nicht, aber es ist für Sie von Vorteil, wenn Sie ihn einfach zu Ihrer normalen Ernährung hinzufügen. Wenn Sie es jedoch in Form eines Ergänzungsmittels einnehmen möchten, wenden Sie sich vorher an Ihren Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.