Nutzen, Nebenwirkungen und Gebrauch

Nutzen, Nebenwirkungen und Gebrauch
4.6 (92.82%) 39 votes

Ein beliebtes Thema in der Welt von Wellness und Superfood ist Mönchobst. Es hat sich zu einer Berühmtheit als alternatives Süßungsmittel entwickelt, und Paläo-Gurus wie Primal Kitchen und Jane's Healthy Kitchen loben die Frucht als großartigen Ersatz für Zucker.

Was ist Mönchfrucht?

Mönchsfrucht, die auch genannt wird luo han guoist eine kleine grüne Melone, die jahrhundertelang von buddhistischen Luóhàn-Mönchen kultiviert wurde – daher der Name. Möglicherweise können Sie Mönchobst im Supermarkt nicht so einfach aus den Gängen pflücken, da es sich um eine sehr durchschnittlich aussehende Frucht handelt.

In der Tat kann es ziemlich schwierig sein, aufzuheben Lo Han Guo bei Ihrem örtlichen Trader Joe oder sogar bei Whole Foods, da die Früchte dort, wo sie wachsen, wählerisch sind. Sofern Sie nicht in einer subtropischen Region in der Nähe der Berge leben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Früchte in frischer Form an Ihren Standort gelangen. Ungefähr die Mönchsfrucht der Welt wird noch in ihrem Ursprungsgebiet angebaut, und die Frucht neigt dazu, nach der Ernte ziemlich schnell ranzig zu werden.

Die Frucht stammt aus Südchina und Nordthailand und soll eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten. Praktiker der traditionellen chinesischen Medizin verwenden die Früchte seit Jahrzehnten als Heilmittel für viele verschiedene Krankheiten.

Verwendet

Mönchobst wird hauptsächlich als alternatives Süßungsmittel verwendet. Sie können fast alles mit Mönchsfruchtextrakt oder einer Mischung aus Mönchsfrucht-Süßungsmitteln versetzen, einschließlich:

  • Kaffee
  • Heißer Tee oder Eistee
  • Saucen
  • Smoothies
  • Nachspeisen
  • Joghurt
  • Haferflocken

Es wird in vielen kohlenhydratarmen Diätprogrammen wie dem verwendet, und es wird auch in Proteinpulvern, Ketosnacks, kalorienarmen Eiscremes und vielem mehr verwendet.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird Mönchobst häufig zur Linderung von Husten, akuter Bronchitis, akuter Mandelentzündung, Halsschmerzen und anderen Problemen der oberen Atemwege eingesetzt.

Laut dem Institut für traditionelle Medizin wird Mönchsfrucht im Süden Chinas im Volksmund als Langlebigkeitshilfe angesehen.

Mönch-Frucht-Stoff machen

Um Mönch-Frucht-Süßstoff herzustellen, müssen zuerst die Schale und die Samen der Frucht entfernt werden. Die Früchte werden dann zerkleinert und der Saft gesammelt. Zuletzt wird der Saft getrocknet und zu einem konzentrierten Pulver verarbeitet.

Mönchfrüchte enthalten die natürlichen Süßstoffe, die andere Früchte hauptsächlich enthalten, aber die intensive Süße kommt tatsächlich von einer anderen Verbindung.

Antioxidantien

Die Süße in Mönchsfrüchten stammt von einer Art Glykosid, die Mogroside genannt wird. Glykosid ist nur ein anderer Name für eine bestimmte Art einfacher Zuckerverbindung. Mogroside sind ein einzigartiges Antioxidans, das aus dem Glykosid in Mönchsfrüchten extrahiert wird.

Mönchsfruchtsüßstoffe sind häufig mit dem Prozentsatz an Mogrosiden gekennzeichnet, der angibt, wie rein der Extrakt ist. Mogroside sind das, was Mönchsfrüchte zu einem gesünderen Süßstoff macht – sie sind vollgestopft mit.

Wirkt sich nicht auf den Blutzucker aus

Da Süßstoff für Mönchfrüchte keine Kalorien, Kohlenhydrate oder Zucker enthält, führt er nicht zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels. Dies macht es zu einem idealen Süßstoff für Menschen mit Diabetes. Beachten Sie jedoch bei der Auswahl von Mönchobstprodukten unbedingt das Etikett der Zutaten: Viele Produkte und Süßstoffmischungen enthalten möglicherweise noch Zucker oder andere Zutaten, die den Blutzucker beeinflussen können.

Kann bei Krebspatienten heilende Wirkung haben

Möglicherweise ist einer der vielversprechendsten Vorteile von Mönchsfrüchten die heilende Wirkung bei Krebspatienten. Eine chinesische Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Onkogenese Im April 2016 wurde festgestellt, dass die Verabreichung von Mönchsfrüchten in in-vitro- und in-vivo-Pankreaskrebsmodellen die Apoptose von Krebszellen (Zelltod) und den „Stillstand des Zellzyklus“ fördert, möglicherweise durch Unterbrechung der Kommunikation mit Krebszellen.

Darüber hinaus veröffentlichte eine 2011 in der Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie vermutet, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von Momordica grosvenori, einer anderen Variante von Mönchsfrüchten, haben.

Fördert den Gewichtsverlust

Aufgrund des Mangels an Zucker, Kalorien und Kohlenhydraten in Mönchsfrüchten ist dies eine großartige Option für alle, die versuchen, Gewicht zu verlieren. Trotz seines supersüßen Geschmacks verstoffwechselt der Körper Mönchsfrüchte anders als Haushaltszucker. Wenn Sie Zucker durch Mönchfrüchte ersetzen, können Sie eine Menge Kalorien sparen. Achten Sie lediglich darauf, dass der Süßstoff, den Sie verwenden, nicht mit normalem Zucker gemischt wird.

Eine 8-Gramm-Packung Monk Fruit In the Raw enthält weniger als 1 Gramm Kohlenhydrate und 0 Kalorien im Vergleich zu den 2 bis 4 Gramm Zucker und 8 bis 16 Kalorien in einer typischen Zuckerverpackung.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Die gleiche Substanz, die der Mönchsfrucht ihre Süße verleiht, hat auch entzündungshemmende Eigenschaften. Die Mogroside in Mönchsfrüchten sind vielversprechend, um das Wachstum schädlicher Zellen zu hemmen und chronischen Krankheiten vorzubeugen.

Nebenwirkungen

Derzeit sind keine Nebenwirkungen von Mönchsfrüchten oder Mönchsfruchtextrakten bekannt. Die Frucht steht auf der Liste der "allgemein als sicher anerkannten" (GRAS) Substanzen der Food and Drug Administration. Sie gilt als sicher für alle, auch für schwangere Frauen und Kinder.

über die Wirkungen von Mönchfrüchten auf den Körper zeigten sich keine toxischen Wirkungen. In der Studie erhielten die Tiere große Mengen von luo han guo Extrakt (mehr, als Sie wahrscheinlich mit Mönchobstprodukten konsumieren könnten), und es wurden keine negativen Auswirkungen beobachtet.

Da jedoch Mönchsfrüchte in den Regalen von Lebensmittelgeschäften relativ neu sind, gibt es keine Untersuchungen zu den Auswirkungen der langfristigen Verwendung von Mönchsfrüchten oder Mönchsfrüchten. Und wie bei allen Produkten, die Sie konsumieren, sollten Sie Ihre individuelle Reaktion auf die Frucht überwachen. Wenn Sie eine allergische Reaktion oder andere Symptome bemerken, ist es wahrscheinlich am besten, keine Mönchsfrüchte mehr zu essen.

Mönchsfrucht im Vergleich zu anderen Süßungsmitteln

Mönchsfrucht vs. Zucker

Mönchfruchtextrakt kann 150- bis 250-mal süßer sein als Haushaltszucker, enthält jedoch keine Kalorien und Kohlenhydrate. Es erhöht nicht den Blutzucker, ist voller Antioxidantien und kann beim Abnehmen helfen. Mönchfrüchte sind im Vergleich zu Zucker gesünder.

Mönch-Frucht gegen Splenda

Die meisten nicht nahrhaften Süßstoffe wie Sucralose, Aspartam, Saccharin und Acesulfam-Kalium können Nebenwirkungen wie Gas, Blähungen oder allergische Reaktionen hervorrufen. Es sind keine Nebenwirkungen von Mönchsfrüchten bekannt, daher ist dies möglicherweise eine bessere kalorienfreie Option.

Mönch-Frucht gegen Zuckeralkohole

Viele Menschen bevorzugen nicht nahrhafte Süßstoffe, weil sie "natürlicher" erscheinen. Übliche Zuckeralkohole umfassen Xylit, Sorbit, Maltit und Erythrit. Obwohl es sich um organische Verbindungen handelt, die aus Zucker gewonnen werden, verursachen viele Zuckeralkohole die gleichen Verdauungsprobleme wie nicht nahrhafte Süßstoffe.

Zuckeralkohole enthalten immer noch einige Kalorien und Kohlenhydrate, daher ist Mönchobst eine bessere Option für alle, die ihren Blutzucker beobachten.

Mönch-Frucht gegen Stevia

hat viele der gleichen Vorteile wie Mönchsfrüchte: null Kalorien, null Kohlenhydrate und null Zucker. Stevia-Blätter enthalten Substanzen, die als Steviolglykoside bekannt sind und schätzungsweise 200- bis 400-mal süßer sind als Haushaltszucker.

Die Hauptunterschiede zwischen Stevia und Mönchobst sind Kosten und Verfügbarkeit. Stevia-Süßstoffe sind in der Regel weit verbreiteter und billiger als Mönch-Fruchtsüßstoffe. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Mönchsfrüchte schwer zu ernten sind.

Ein Wort von Verywell

Mönchsfrucht ist möglicherweise ein gesunder alternativer Süßstoff, und die Forschung zu seinen gesundheitlichen Vorteilen ist vielversprechend. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um den Nutzen von Mönchobst zu bestätigen (und um zu bestätigen, dass es bei langfristiger Anwendung keine Nebenwirkungen hat). Aufgrund seines Platzes auf der GRAS-Liste der FDA können Sie Mönchsobstprodukte ohne Bedenken konsumieren, aber achten Sie auf Ihre individuelle Reaktion darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.