Wie man mit den körperlichen Auswirkungen von Trauer umgeht


Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass dies eine einzige Emotion ist, facettenreich und oft unkontrollierbare Reaktionen, die Menschen nach einem persönlich schmerzhaften oder traumatischen Ereignis, wie dem Tod eines geliebten Menschen, verspüren. Mit anderen Worten, Trauer kann uns nicht nur emotional, sondern auch physisch, mental und sogar spirituell betreffen.

Der Verlust eines geliebten Menschen durch den Tod stürzt uns unfreiwillig in einen Strudel von Schmerzen, der sich oft überwältigend und unausweichlich anfühlt. Während dieser Zeit können häufige physische Trauerreaktionen einzeln oder gleichzeitig eine der folgenden Reaktionen umfassen.

Verdauungsprobleme

Oft verbunden mit der Störung unserer normalen Essgewohnheiten oder -routinen, haben die Hinterbliebenen vorübergehend Probleme mit ihrem Verdauungssystem, wie Verstopfung, Durchfall, Magenschmerzen, ein "hohles Gefühl" im Magen, Übelkeit oder Übelkeit.

Fahrfähigkeit

Das Sitzen am Steuer eines Kraftfahrzeugs oder das Fahren eines Motorrades erfordert zu jeder Zeit eine enorme Konzentration, aber diejenigen, die sich mit Trauer auseinandersetzen, können eine Beeinträchtigung dieser Fähigkeiten erfahren, unabhängig davon, ob sie realisiert wurden oder nicht. Solche Symptome einer motorischen Beeinträchtigung können die Unfähigkeit sein, sich zu konzentrieren oder sich zu konzentrieren. verkürzte Reaktionszeit (en) auf äußere Reize oder Situationen auf der Straße; oder unerwartete emotionale Reaktionen hinter dem Lenkrad, wie Tränen oder Schluchzen, die unsere fahrerischen Fähigkeiten physisch beeinträchtigen.

Energieverlust

Trauer ist harte Arbeit und beansprucht, wie oben erwähnt, unseren Körper. Aus zahlreichen Gründen, einschließlich schlechter Essgewohnheiten und gestörter Schlafgewohnheiten, leiden Trauernde häufig unter niedrigem Energieniveau, Müdigkeitsgefühlen oder Muskelschwäche.

Krankheit

Der Stress, einen geliebten Menschen zu Tode zu verlieren, und die anschließende Trauer können sich verringern oder unterdrücken, wodurch Sie anfälliger für Erkältungen oder Grippeerkrankungen werden. Darüber hinaus kann es bei Personen mit chronischem Gesundheitszustand zu einer Verschlechterung der Symptome kommen.

Verschiedenes

Zusätzlich zu den physischen Effekten, die bei Trauernden auftreten können, berichten einige Trauernde von trockenem Mund, Lärmempfindlichkeit, Zittern oder Wackeln, Engegefühl im Hals oder in der Brust, Atemnot und erhöhten Allergiesymptomen.

Nervosität

Sich nervös oder ängstlich zu fühlen, äußert sich oft in körperlichen Erscheinungen, wie z. B. Tippen auf die Finger, Hin- und Hergehen, Unruhe, Unfähigkeit, an einem Ort zu sitzen und sich zu entspannen, bei langen, verschwitzten oder feuchten Händen / Füßen oder Gefühlen von Kribbeln oder Taubheit die gleichen Extremitäten.

Schmerzen oder Beschwerden

Unser Körper ist wirklich wundersam und trotz der vielen Fortschritte in Wissenschaft und Medizin verstehen wir die wunderbare Verbundenheit der "menschlichen Maschine" immer noch nicht vollständig. Wir wissen jedoch, dass unser Gehirn echte physische Reaktionen auf reale oder imaginäre Dinge auslösen kann, die wir wahrnehmen, beispielsweise nach ihrer Amputation.

Ebenso kann die Erfahrung, einen Tod zu trauern, echte Gefühle von Schmerz oder Unbehagen in unserem Körper hervorrufen, wie Kopfschmerzen oder Migräne, Schweregefühle in den Gliedern, Nacken-, Rücken- oder Skelettschmerzen oder allgemeine Muskelschmerzen. Darüber hinaus stellte eine Studie sogar fest, dass Menschen, die bereits ein hohes kardiovaskuläres Risiko haben, ein erhöhtes Risiko in den Tagen nach dem Tod einer bedeutenden Person haben können.

Zu wenig schlafen

Probleme beim Einschlafen in der Nacht oder beim völligen Einschlafen können eine trauernde Person der notwendigen Erholungsvorteile berauben, die ein guter Schlaf bietet. Dieser Schlafmangel kann sich auf ihr Aussehen auswirken, wie z. B. Schwellungen im Gesicht oder Taschen / Kreise unter den Augen. Darüber hinaus wirkt sich ein Mangel an ausreichend Schlaf aufgrund von Trauer häufig auf die körperliche Koordination, die Gehirn- / Kognitionsfunktionalität und -reaktion sowie den Blutdruck eines Menschen aus.

Zu viel schlafen

Während Schlaf eine wesentliche tägliche menschliche Funktion ist, kann das Schlafen über zu viele Stunden oder den ganzen Tag Ihre Energie aufbrauchen und Sie träge werden lassen. Leider bietet das Schlafen eine "Zuflucht", die Trauernden oft hilft, vorübergehend dem Schmerz zu entkommen. Unabhängig davon, ob eine trauernde Person von Natur aus zu lange schläft oder sich entscheidet, ein paar Zzs mehr zu fangen, wachen viele Menschen nach dem Tod auf sich nach zu vielen Stunden weniger als erfrischt fühlen.

Gewichtszunahme

In den Tagen, Wochen und Monaten nach dem Tod nehmen die Menschen oft ein paar Pfund zu ihrem normalen Gewicht hinzu. Dies kann unter anderem auf mangelnde Bewegung zurückzuführen sein. die durch Trauer ausgelöste emotionale Ablenkung von ihrem körperlichen Wohlbefinden und ihrer persönlichen Fürsorge; Überessen; öfter auswärts essen; zunehmend weniger gesunde Lebensmittel wie Junk Food oder Fast Food zu sich nehmen; und / oder Isolation von Angehörigen, die sonst zu gesünderen oder regelmäßigeren Essgewohnheiten ermutigen könnten.

Gewichtsverlust

Wenn ein Tod trauert, "essen" viele Menschen nicht, essen keine normalen Mahlzeiten oder essen einfach gar nichts. Insbesondere in den ersten Tagen oder in der ersten Woche nach dem Tod können die Trauernden, denen die Aufgabe übertragen wurde, die unzähligen notwendigen Details und Entscheidungen sowie den Zustrom von Verwandten und Freunden als ablenkend empfinden und einfach feststellen, dass sie essen, wenn sie können ungerade Zeiten oder einfach "unterwegs".

Darüber hinaus kann ein Gewichtsverlust dadurch verursacht werden, dass ein Trauerleidender einen allgemeinen Mangel an Energie verspürt, um zu Hause eine Mahlzeit zuzubereiten, sich in ein lokales Restaurant zu begeben oder sogar einen Anruf zu tätigen, um eine Bestellung aufzugeben Allgemeines Gefühl der Apathie in Bezug auf das körperliche Wohlbefinden und die persönliche Fürsorge und / oder ein Gefühl der Isolation von Angehörigen, die ihn ansonsten möglicherweise zum Essen, zum Zubereiten einer Mahlzeit oder zum Erkennen von Essstörungen ermutigen und einen Kommentar abgeben oder etwas tun Etwas davon.

Temperaturbedingte Beschwerden

Wenn man mit Trauer fertig wird, ist es nicht ungewöhnlich, dass man sich zu verschiedenen Zeiten zu heiß oder zu kalt fühlt, auch wenn es keine offensichtliche Erklärung gibt. Zu solchen körperlichen Symptomen können mehr als übliches Schwitzen, Schüttelfrost oder nächtliches Schwitzen während des Schlafens gehören.

Mit den körperlichen Auswirkungen der Trauer fertig werden

Leider gibt es keine Methode, um die nach einem Verlust möglicherweise auftretenden physischen Effekte zu beseitigen oder zu vermeiden. Obwohl es schwierig und oft schmerzhaft ist, ist Trauer eine normale und notwendige Reaktion auf den Tod eines geliebten Menschen, und die meisten Menschen werden im Laufe der Zeit eine Verringerung der durch Trauer verursachten physischen Effekte feststellen.

Wenn eine der physischen Auswirkungen nicht mit der Zeit nachlässt oder Sie sich unerträglich fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt insbesondere für Schmerzen oder körperliche Beschwerden, Verdauungsprobleme, Krankheiten oder Grippe oder wenn sich ein bestehendes chronisches Gesundheitsproblem verschlimmert.

Darüber hinaus ist der wichtigste Weg, wie Sie sich in Trauer selbst helfen können, auf sich selbst und Ihre Bedürfnisse zu achten. Viele der oben aufgeführten körperlichen Auswirkungen von Trauer sind darauf zurückzuführen, dass wir nicht auf unseren Körper hören und die gesunden Gewohnheiten üben, die wir sonst hätten. Hier sind einige wichtige Möglichkeiten, wie Trauernde für sich selbst sorgen können.

Trinke genug: Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum, der harntreibend wirkt und Ihren Körper austrocknen kann.

Übung bekommen: Wenn Sie regelmäßig vor dem Tod Ihres geliebten Menschen trainiert haben, versuchen Sie, diese Routine so weit wie möglich fortzusetzen. Und wenn Sie einen sitzenden Lebensstil hatten, sollten Sie sich jeden Tag etwas Zeit nehmen, um sich zu bewegen. Nehmen Sie Ihren Hund zum Spazieren, fahren Sie mit dem Fahrrad oder bitten Sie einen Freund, mit Ihnen im örtlichen Park oder Einkaufszentrum spazieren zu gehen. Sogar kann Ihnen helfen, besser zu schlafen, Muskelsteifheit oder Unbehagen auszugleichen, und kann oft Ihre Stimmung heben und Ihre Sicht verbessern.

ISS ordentlich: Wie oben erwähnt, fällt es Trauernden oft schwer, eine Mahlzeit einzunehmen, auch wenn sie Lust auf Essen haben. In solchen Situationen sollten Sie tagsüber mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen, wenn Ihr Zeitplan die üblichen Abläufe beim Frühstück, Mittag- und Abendessen beeinträchtigt. Darüber hinaus anstatt Fast Food oder etwas, das Sie von einem Automaten kaufen. Wenn Sie nicht genug Zeit oder Energie haben, um nach Lebensmitteln zu suchen, sollten Sie einen geliebten Menschen bitten, den Markt für Sie zu besuchen.

Sich ausruhen: Während Trauer normalerweise unser normales Schlafmuster stört, ist es wichtig, dass wir uns richtig ausruhen. Versuchen Sie nach Möglichkeit, eine regelmäßige Schlafenszeit zu entwickeln und einen Zeitplan aufzustellen. Minimieren Sie Ablenkungen wie Fernseher, iPad, Tablet oder Handy. und halten Sie Ihr Schlafzimmer dunkel. Vermeiden Sie außerdem koffeinhaltige Getränke mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.